Mythos „Talent“?

Muss man talentiert sein, um wirklich gut reiten lernen zu können?

Kennen Sie das? Sie arbeiten diszipliniert mit ihrem Pferd, nehmen Unterricht, reiten auf Lehrgängen, lesen Fachbücher und trotzdem, trotz aller Mühe, wird es irgendwie nicht so richtig schön, nicht so, wie sie es sich eigentlich damals vorgestellt hatten, als der Traum, Reiten zu lernen, noch ein nicht verwirklichter Traum war?

Während andere Reiter anscheinend spielend immer besser werden, scheitern sie immer wieder an den gleichen Aufgaben?

Vielleicht ändern sie auch die Reitweise oder die Ausbildungsmethode und gehen neuen Mutes auf den Weg zur Reitkunst und wieder stoßen sie irgendwann an diese verfluchte unsichtbare Schranke und es geht einfach nicht weiter.

Sie träumen davon mit dem Pferd eine Einheit zu sein, sie träumen davon, ihrem Pferd zu vertrauen, sie träumen davon, mühelos in wunderbarer Haltung auf dem Pferd zu sitzen, wie man es doch so oft sieht….

Aber er klappt nicht.  Sie kommen einfach nicht weiter. Und je mehr sie daran arbeiten, desto mehr verkrampfen sie innerlich und äußerlich und irgendwie ist eigentlich nichts so, wie sie es sich eigentlich damals erträumt haben…..

Was ist anders bei diesen Menschen, denen die Reitkunst „in die Wiege“ gelegt wurde,  was ist anders bei diesen Menschen, die einfach so reiten lernen und kontinuierlich immer besser werden?

Es gibt mehrere Gründe, die wirklich gutes Reiten blockieren, weil sie die enge Verbindung zwischen Mensch und Tier verhindern. Dieses sind meiner Erfahrung nach die vier häufigsten:

Angst – Selbst wenn man nicht mehr glaubt, Angst zu haben, kann sie in unserem Unterbewusstsein aktiv daran arbeiten, dass wir uns psychisch „festklammern“, statt „loslassen“

Denken – Wir denken in erlernten Mustern, die wir von schlechten Lehrern oder unseren Eltern aufgebürdet bekommen haben. Diese Muster können erfolgreiches Lernen blockieren.

Selbstvertrauen – Tief in uns kann der feste Glaube stecken, nicht gut genug zu sein, was Erfolgserlebnisse und damit die Freude am Lernen blockiert.

Freude – Lernen als Zwang (verursacht durch eigenen Druck oder den des Lehrers/ der Lehrerin) ist nie erfolgreich.

Menschen, die frei, freudig und selbstbewusst probieren und üben, gelten als talentiert, weil sie schnell erfolgreich werden. Die Voraussetzungen dafür sind jedoch nicht angeboren, sondern werden in der frühen Kindheit geschaffen … oder verhindert. Auch als erwachsener Mensch ist es möglich, Weichen, die einmal falsch gestellt worden sind, umzustellen, man muss nur die Wege dazu kennen.

Sabine Bruns , Autorin & Referentin, Mentaltrainerin, Tierphysiotherapeutin, Tai Chi Lehrerin, Physio-Riding

Zu meinen Onlinekursen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.